BIM-Fachmodell Schalungstechnik
(Ortbetonbauweise)

Publikation der GSV-Richtlinie

 

Abbildung 1: Prozessstruktur eines Bauunternehmens mit der Einordnung der LODFW
(Abbildung: Motzko/Löw/Linnebacher)
Abbildung 2
(Abbiludng: Motzko/Löw/Linnebacher)

Der Güteschutzverband Betonschalungen Europa e.V. (GSV) als Verband der Schalungsindustrie hat mit führenden Unternehmen der Bauwirtschaft, dem Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein e.V., Vertretern von Softwareherstellern aus dem Baubereich sowie dem Institut für Baubetrieb der TU Darmstadt innerhalb der relevanten Standardisierungsorganisation buildingSMART e.V. eine Projektgruppe gebildet, welche sich das Ziel gesetzt hat, ein BIM-Fachmodell Schalungstechnik für die Ortbetonbauweise zu statuieren. Building Information Modeling BIM ist eine neue digitale Arbeitsmethode innerhalb von Bauprojektorganisationen. Die Zielsetzung der Projektgruppe bestand in der Vereinbarung einer normierten Schnittstelle für die Daten- und Informationstransfers zwischen den Bauprojektbeteiligten zu definierten Projektphasen beim Einsatz von Schalungen, Traggerüsten sowie Arbeits- und Schutzgerüsten in den Planungs- und Realisierungsprozessen von Betonkonstruktionen in Ortbetonbauweise. Die Vereinbarung einer solchen Schnittstelle ist Voraussetzung für die Umsetzung von rechnergestützten, vernetzt-kooperativen Arbeitsformen des BIM. Traggerüste, Schalungen sowie Arbeits- und Schutzgerüste sind temporäre Konstruktionen für Bauwerke und gleichzeitig Arbeitsmittel, die wesentlichen Einfluss auf Arbeits- und Gesundheitsschutz, Baukosten und Bauzeit sowie auf Qualität ausüben. Durch eine offene und von Vertrauen geprägte Zusammenarbeit ist es der Projektgruppe gelungen, die Vereinbarung zu realisieren und mit der publizierten GSV-Richtlinie „BIM-Fachmodell Schalungstechnik (Ortbetonbauweise)“ zu dokumentieren.

Das in der Richtlinie publizierte Fachmodell entspricht gemäß den Standards von buildingSMART dem Status des Information Delivery Manuals (IDM). Es integriert die üblichen Prozessstrukturen von Bauunternehmen und wurde in fünf Entwicklungsstufen, so genannte Level of Development Formwork Technologies LODFW, LODFW 100 bis LODFW 450 strukturiert. Die einzelnen LODFW sind dynamisch in die verschiedenen Bauprojektphasen eingebunden, so dass individuelle Vereinbarungen über die Daten- und Informationsflüsse zwischen den Projektbeteiligten empfohlen werden.

Auf der Grundlage des Information Delivery Manuals erfolgt gegenwärtig im Rahmen der Projektgruppe die Fortschreibung des Fachmodells zu einer sogenannten Model View Definition (MVD). Die MVD bildet eine Präzisierung des IDM in Richtung eines normativen Datenformats, so dass die Anforderungen bezüglich Parameterverfügbarkeit und Parameterausprägung erfüllt werden. Sie ist für die weitere Softwareentwicklung erforderlich und in spezieller Notation sowie, nach dem gegenwärtigen Entwicklungsstand, IFC-konform zu verfassen. Den ersten Schritt im Rahmen der Entwicklung der MVD des BIM-Fachmodells Schalungstechnik (Ortbetonbauweise) bildet die Identifikation der für die Prozesse der Schalungs- und Gerüstplanung notwendigen Bauteile als Modellobjekte des IFC-Datenschemas. Weiterhin werden die identifizierten Informationen bauprozessorientiert aus dem IDM in Parameter der Modellobjekte übersetzt.

Es ist bemerkenswert, dass es den Mitgliedern der Projektgruppe innerhalb einer 16-monatigen Frist gelungen ist, ein für die Baupraxis verwendbares und theoretisch begründetes Fachmodell in dem relevanten Bereich von Traggerüsten, Schalungen sowie Arbeits- und Schutzgerüsten zu vereinbaren. Tiefes Fachwissen sowie eine Kultur der Offenheit und des Vertrauens haben die Zusammenarbeit geprägt. Mit Hilfe des Fachmodells erfolgt die Integration und Systematisierung der Schalungs- und Gerüstplanung des Stahl- und Spannbetonbaus in Ortbetonbauweise durch hierarchische und prozessbezogene Attribuierung der Input- und Outputparameter, welche in den zentralen Datenkern einfließen respektive aus diesem abgerufen werden. Die GSV-Richtlinie „BIM-Fachmodell Schalungstechnik (Ortbetonbauweise)“ ist abrufbar über die Homepage www.gsv-betonschalungen.de.